Titelbild
www.gemeinde-michendorf.de - Die private Webseite für die Ortsteilen Michendorf, Wildenbruch, Langerwisch, Wilhelmshorst, Fresdorf und Stücken
Standort: >>> Startseite >>> Neues >>> Heimatgeschichte >>> Die Menschen >>> Die Hohenzoller in der Mark Brandenburg

Brandenburger Mark- und Kurfürsten vor den Hohenzollern

Ahnengallerie der Hohenzollern in der Mark Brandenburg

Friedrich I. (1415 - 1440) Friedrich II. (1440 - 1470) Albrecht Archilles (1470 - 1486) Johann (Cicero) (1486 - 1499) Joachim I. (1499 - 1535) Joachim II. (1535 - 1571) Johann Georg (1571 - 1598) Johann Frierich (1598 - 1608) Johann Siegesmund (1608 - 1620) Georg Wilhelm (1620 - 1640)
Friedrich Wilhelm (1640 - 1688) Friedrich III. (1688 - 1713) Friedrich Wilhelm (1713 - 1740) Friedrich II. (Der Große) (1740 - 1786) Friedrich Wilhelm II. (1786 - 1797) Frieedrich Wilhelm III. (1797 - 1840) Friedrich Wilhelm iV. (1840 - 1858) Wilhelm I. (1858 - 1888) Friedrich III. (1888) Wilhelm II. (1888 - 1918)

 

Friedrich I. (1415 - 1440)
Friedrich I. geboren: 1371, gestorben: 20.09.1440, Alter: 69 Jahre
Friedrich I. erhielt im Jahre 1415 von Kaiser Sigismund den erblichen Besitz der Mark Brandenburg, die Kurfürstenwürde und die Erzkämmerei. Er ist der erste Hohenzollernherrscher in der Mark Brandenburg. Zur damaligen Kurmark gehörten die Altmark, die Vormark (Prignitz), die Neumark (später die Mittelmark), das Land Lebus, das Land Sternberg sowie die Uckermark.

 

Friedrich II. (1440 - 1470)
Friedrich II. geboren: 19.11.1413, gestorben: 10.02.1471, Alter: 57 Jahre, zweiter Sohn von Friedrich I.
Friedrich der II. vergrößerte Brandenburg um ein Drittel. Die Herrschaft Cottbus - 1445, die Herrschaft Peitz -1448, die Grafschaft Wernigerode - 1449, die Neumark - 1455 sowie die Herrschaft Teupitz 1462 kamen hinzu. Unter ihm wurde Berlin zur Hauptstadt, er legte den Grundstein für das Berliner Schloß.
Karte der neuen Gebiete
Karte der maximalen Ausdehnung unter Kurfürst Friedrich II.

 

Albrecht Archilles (1470 - 1486)
Alrecht Archilles geboren: 09.11.1414, gest.: 11.03.1486, Alter: 71 Jahre, dritter Sohn von Friedrich I.
Er bestimmte die Unteilbarkeit der Mark Brandenburg, weilte mehr in Bayern als in der Mark. Die Herrschaft Crossen, Züllichau, Bobersberg und Sommerfeld vergrößerten das Territorium der Besitzungen.
Karte der neuen Gebiete
Karte der maximalen Ausdehnung unter kurfürst Albrecht Archilles

 

Johann (Cicero) (1486 - 1499)
Johann (Cicero) geboren:02.08.1455, gestorben: 09.01.1499, Alter: 43, Sohn Albrecht Archilles
Seine Brüder erben Ansbach und Bayreuth und werden somit von Brandenburg getrennt. Die Herrschaft Zossen kam hinzu.
Karte der neuen Gebiete
Karte der maximalen Ausdehnung unter Kurfürst Johann Cicero

 

Joachim I. (1499 - 1535)
Joachim I. geboren: 21.02.1484, gestorben: 11.07.1535, Alter: 51, 1. Sohn von Johann (Cicero)
Gründete die erste Landesuniversität in Frankfurt (Oder), Gegner Luthers und der Reformation, läßt aufständige Adlige hinrichten.

 

Joachim II. (1535 - 1571)
Joachim II. geboren: 09.01.1505, gestorben.03.01.1571, Alter: 65 Jahre, Sohn von Joachim I.
Führte die Reformation in Brandenburg ein, Mitbelehnung des Herzogtums Preußen, durch eine kluge Heirats- und Erbverbindungspolitik vergrößerte er Brandenburg.

 

Johann Georg (1571 - 1598)
Johann George, geboren: 11.09.1525, gestorben: 18.01.1598, Alter: 72 Jahre, Sohn von Joachim II.
Förderte viele wirtschaftliche Unternehmungen, Aufbau einer einheitlichen Landeskirche. Die Herrschaft Beskow und Storkow vergrößerten die Besitzungen.
Karte der neuen Gebiete
Karte der maximalen Ausdehnung unter Kurfürst Johann George

 

Johann Frierich (1598 - 1608)
Joachim Friedrich, geboren: 27.01.1546, gest.: 28.07.1608, Alter: 62, 1. Sohn von Joachim Friedrich
Beginn einer geordneten Verwaltung (Geheimratskollegium), erstellte eine neue Gerichtsordnung und gründete eine Fürstenschule in Joachimsthal (Uckermark).

 

Johann Siegesmund (1608 - 1620)
Johann Sigismund, geb.: 08.11.1572, gest.: 02.01.1620, Alter: 47 Jahre, Sohn von Joachim Friedrich
Durch seine Frau erbte er das Herzogtum Preußen, das Herzogtum Cleve, die Grefschaften Ravensberg und Mark.
Karte der neuen Gebiete
Karte der maximalen Ausdehnung unter Kurfürst Johann Sigismund

 

Georg Wilhelm (1620 - 1640)
Georg Wilhelm, geboren: 13.11.1595, gestorben: 01.12.1640, Alter: 45, Sohn von Johann Sigismund
Körperlich nicht fit, kränklich, entschlußlos. Im Dreißigjährigrn Krieg blieb er wegen seiner Unentschlossenheit neutral, was zu einer Verwüstung der Mark Brandenburg führte.

 

Friedrich Wilhelm (1640 - 1688)
Friedrich Wilhelm, gebohren: 16.02.1620, gestorben: 09.05.1688, Alter: 68 Jahre, Sohn von Georg Wilhelm
Der große Kurfürst baute Heer und Verwaltung aus. Er nahm aus ganz Europa Glaubensflüchtlinge auf. In seiner Regierungszeit erfolgte die Europaweite Anerkennung der Zugehörigkeit des Herzogtums Preußens zu Brandenburg. Durch ihn erweiterte sich das Territorium um das Herzogtum Hinterpommern, das Fürstenthum Camin, die Fürstenthümer Halberstadt und Minden, die Grafschaft Hohenstein, das Amt Egeln, die Herrschaft Lauenburg und Bütow, das Herzogtum Magdeburg mit dem Saalekreis, der Schwebuser Kreis sowie die Kastellanei Draheim.
Karte der neuen Gebiete
Karte der maximalen Ausdehnung unter Kurfürst Friedrich Wilhelm

 

Friedrich III. (1688 - 1713)
Friedrich III. geboren:11.07.1657, gestorben: 25.02.1713, Sohn Friedrich Wilhelms
Friedrich III. krönt sich 1701 selbst zum König von Preußen und nennt sich Fiedrich I. König in Preußen. Die Königswürde wird letztlich vom Kaiser Leopold I. anerkannt. Er gründete die Universität in Halle und war ein Förderer von Kunst und Wissenschaft. Das Territorium erweiterte er durch die obere Grafschaft Lingen, die Fürstenthümer Meurs und Neuchatel sowie die Grafschaften Teklenburg und Valengin.
Karte der neuen Gebiete
Karte der maximalen Ausdehnung unter König Friedrich I.

 

Friedrich Wilhelm (1713 - 1740)
Friedrich Wilhelm, geboren: 14.08.1688, gestorben: 31.05.1740, Alter: 51, Sohn Friedrich I.
Der Soldatenkönig! war ein strenger und sparsamer Herrscher. Er machte Brandenburg-Preußen zum ersten mal in der Geschichte unabhängig von fremden Mächten. Seine Armee war die leistungsfähigste in Europa. Erfinder der Abschreckungsstrategie, grundlage der Weltpolitik zum Ende des 20. Jahrhunderts. Nach dem Tod seines Vaters trat er, wie sein Vater, der Koalition gegen den schwedischen König Karl XII. w√§hrend des 3. Nordischen Krieges bei. Außer diesen, von seinem Vater "geerbten" Krieg, führte er in seiner gesamten Regierungszeit keinen eigenen Krieg! Das Oberquartier Geldern sowie das Hezogthum Vor-Pommern mit Damm und Gollnow (letzteres durch den Nordischen Krieg "gewonnen") erweiterten die Besitzungen.
Karte der neuen Gebiete
Karte der maximalen Ausdehnung unter König Friedrich Wilhelm I.

 

Friedrich II. (Der Große) (1740 - 1786)
Friedrich II. geboren: 24.01.1712, gestorben: 17.08.1786, Alter: 74 Jahre, Sohn Friedrich Wilhelm I.
Er ist die größte Führungspersönlichkeit Brandenburg-Preußens! In den von ihm geführten Kriegen war er stets unter seinen Soldaten, teilte alle Gefahren und Strapatzen mit ihnen. Von seinen Soldaten und Beamten verlangte er nie mehr als von sich. In seiner Zeit war er wohl der intelligenteste aller Könige Europas. Zu seinen Erwerbungen gehörten das Herzogtum Schlesien, die Grafschaften Glaz und Mansfeld, der Mährische Distrikt, West-Preußen sowie das Emsland.
Karte der neuen Gebiete
Karte der maximalen Ausdehnung unter König Friedrich II.

 

Friedrich Wilhelm II. (1786 - 1797)
Friedrich Wilhelm II. geboren: 25.09.1744, gestorben: 26.11. 1797, Alter: 53 Jahre, Sohn von August Wihelm, dem Bruder von Friedrich des Großen
Er wird führungsschwach beschrieben, verbrauchte den Staatsschatz Friedrich des Großen und machte Schulden. In Berlin entstand in seiner Regierungszeit das Brandenburger Tor, das neue Schauspielhaus und das Marmorpalais in Potsdam. durch Verträge vergrößerte er Brandenburg, Süd-Preußen, Danzig und Thorn kamen hinzu.
Karte der neuen Gebiete
Karte der maximalen Ausdehnung unter König Friedrich Wilhelm II.

 

Frieedrich Wilhelm III. (1797 - 1840)
Friedrich Wilhelm III. geboren: 03.08.1770, gestorben: 07.06.1840, Alter: 69, Sohn Friedrich Wilhelm III.
In seiner Regierungszeit entwickelte sich Preußen zum modernsten Wissenschafts-, Ausbildungs- und Verwaltungsstandort Europas. Der preußisch-deutsche Zollverein bereitete in seiner Regierungszeit die Einheit Deutschlands vor. Er war mit Luise von Preußen verheiratet, der beliebtesten deutschen Königin. 1802 kamen die Fürstentümer Münster, Paderborn, Eichsfeld und Erfurt, die Städte Mülhausen und Nordhausen, die Stifte Quedlinburg, Essen, Werden und Herford sowie die Provinz Westphalen hinzu. 1814/15 kamen das Amt klötze, das Fürstentum Neu- Vor- Pommern und Rügen, Teile der Rhein-Provinz, Teile Eestphalens und Teile des Herzogtums Sachsen und Markgrafschaft Lausitz hinzu, sofern Teile davon nicht schon früher zum Staat gehört haben.
Karte der neuen Gebiete
Karte der maximalen Ausdehnung unter König Friedrich Wilhelm II.

 

Friedrich Wilhelm iV. (1840 - 1858)
Friedrich Wilhelm IV. geboren: 15.10.1795, gestorben: 02.01.1861, Alter: 65, Sohn Friedrich Wilhelm III.
Er schwor 1850 auf die preußische Verfassung, in der zum ersten mal in der Welt die Freiheit von Forschung, Lehre und des Lernens in einer Verfassung garantiert wurde. Er strebte einen deutschen Fürstenbund unter preußischer Führung an.

 

Wilhelm I. (1858 - 1888)
Wilhelm I. geboren 22.03.1797, gestorben. 09.03.1888, Bruder von Friedrich Wilhelm IV. Alter: 90
Er wurde 1871 Deutscher Kaiser und berief den brandenburger Otto von Bismark (1862 bis 1890) zum Ministerpräsidenten Preußens. Gemeinsam mit Otto von Bismark erreichte Wilhelm I. die Deutsche Einheit. Beide verband ein inniges Vertauensverhältnis bis zum Tode von Wilhelm I.

 

Friedrich III. (1888)
Friedrich III. geboren 18.10.1831, gestorben: 15.06.1888, Alter: 56, Sohn Wilhelm I.
Durch eine Kehlkopfkrebserkrankung konnte der 99 Tage-Kaiser nur 99 Tage regieren.

 

Wilhelm II. (1888 - 1918)
Wilhelm II. geboren: 27.01.1859, gestorben: 04.06.1941, Alter: 82, Sohn Friedrich III.
Großer Bildungspolitiker und Förderer der Naturwissenschaften. Unter ihm erreichte Preußen-Deutschland eine führende Position in der Bildung, Wirtschaft und Wissenschaften in der Welt.

Quelle: Brandenburg - Preußen Museum Wustrau

Für Interessenten: eine Internetadresse zum Thema Preußen: preussen-chronik

Standort: >>> Startseite >>> Neues >>> Heimatgeschichte >>> Die Menschen >>> Die Hohenzoller in der Mark Brandenburg
© Holger Kielblock 1999 - 2017, www.gemeinde-michendorf.de ist eine privat betriebene und finanzierte Webseite