Der Seddiner See im Wandel der Zeit
Titelbild
www.gemeinde-michendorf.de - Die private Webseite für die Ortsteilen Michendorf, Wildenbruch, Langerwisch, Wilhelmshorst, Fresdorf und Stücken
Standort: >>> Startseite >>> Neues >>> Heimatgeschichte >>> Das Land >>> Der Seddiner See

Der Seddiner See im Wandel (1853 bis 2012)

  (ALK = Automatisierten Liegenschaftskarte, DTK25 = Digitale Topographische Karte 1 : 25 000)

Nr. an aus Ebene
01 Titeltext
02 2013 der See im Brandenburg-Viewer 
03 2012 Seefläche Luftbild (Infrarot)
04 2012 Seefläche LB (Infrarot) unsicher
05 2005 Seefläche aus DTK25
06 1991 Seefläche Luftbild
07 1991Seefläche LB, unsicher
08 1960 Seefläche Luftbild
09 1960 Seefläche LB, unsicher
10 1953 Seefläche Luftbild
11 1953 Seefläche LB, unsicher
12 1944 Seefläche Luftbild
13 1944 Seefläche LB, unsicher
14 1902 Seefläche nach TK
15 1867 Seefläche nach Topogr. Karte 25
16 1853/2013 Seefläche nach ALK
17 1853/2013 Uferlinie nach ALK
18 1853 Flurkarte, transparent
19 1853 Flurkarte Wildenbruch
20 1853 Seeufer von in ALK 2013
21 2005 Digitalen Topogr. Karte 1 :25 000
22 2013, Brandenburg-Viewer
23 2012 infrarot Luftbild
24 1991 Luftbild
25 1960 Luftbild
26 1953 Luftbild
27 1944 Luftbild
28 1902 Topogr. Karte 1 : 100 000
29 1867 Topogr. Karte 1 : 25 000
Z3 1841 Urmesstischblatt 1 : 25 000
Z2 1821 Deckersche Karte 1 : 25 000
Z1 1770 Schmettausche Karte 1 : 50 000
Ebenen
Schmettau
Decker
Urmesstisch
Bild 1
Bild 2
2012
2012
2005
1991
1991 unsicher
1960
1960 unsicher
1953
1953 unsicher
1944
1944, unsicher
1902
1867
1853
1853 Seeumrandung
1853
1853 Flurkarte
1853/ALK
2005
2013
2012
1991
1960
1953
1944
1902
1867

| Anleitung ausblenden | Anleitung wieder einblenden |

Anleitung/Steuerung: Sie können den Ebenensteuerung über den oberen Button "EbenenMenü einblenden" ein- und ausschalten. Über die Ebensteuerung selbst können Sie wiederum jede Ebene ein- und ausschalten. Beim Aufruf der Seite ist das Titelbild (eingeblendete Ebene: "01") sichtbar. Obere Ebenen decken untere Ebenen ab. Rechts unten im Bild sehen Sie ihre jeweils eingeblendeten Ebenen. Zum weiteren betrachten der anderen Ebenen müssen Sie die Ebene 01 in der Ebenensteuerung ausblenden. Die oberen Ebenen (01 bis 16) beinhalten die nachgezeichneten Seeflächen, die unteren Ebenen (17 bis 29) die Karten und Luftbilder. Durch Kombination Karte/Luftbild und den Seeflächen aus den verschiedenen Zeitabschnitten kann eine Entwicklung abgeleitet werden. Doch machen Sie sich ein eigenes Bild und schließen Sie ihre eigenen Schlüsse aus den verschiedenen Unterlagen. Die Ebenen Z1, Z2 und Z3 zeigen ältere Karten vom Seddiner See die nicht in die Analyse integriert, historisch aber wertvoll und schön sind!

Anmerkung: Alle Unterlagen 100% in Deckung zu bringen ist nicht möglich, zu unterschiedlich sind die Erfassungsmethoden gewesen. Die verschiedenen originalen Karten und originalen Luftbilder sind nach festen Punkten (Objekten) um den Seddiner See eingepasst. Somit ist eine "fast" Lageübereinstimmung (Abweichungen sind unvermeidbar) erreicht worden.

Erläuterung: Ebenen

Im oberen Bereich der Ebenen sind die wahrscheinlichen und unsicheren Seeflächen positioniert, im unteren Teil der Ebenen liegen die Karten und Luftbilder

  1. Titelebene, Colage verschiedenster Vorlagen
  2. die Seefläche, abgeleitet vom Brandenburg-Viewer (stand: 2013)
  3. die vermutete Seefläche, abgeleitet vom Infrarotluftbild aus dem Jahr 2012
  4. die unsicheren Bereiche der Seefläche abgeleitet vom Infrarotluftbild aus dem Jahr 2012
  5. die Seefläche, abgeleitet vom der Digitalen Topographischen Karte 1 : 25.000 vom Jahr 2005
  6. die vermutete Seefläche, abgeleitet vom Luftbild aus dem Jahr 1991
  7. die unsicheren Bereiche der Seefläche abgeleitet vom Luftbild aus dem Jahr 1991
  8. die vermutete Seefläche, abgeleitet vom Luftbild aus dem Jahr 1960
  9. die unsicheren Bereiche der Seefläche abgeleitet vom Luftbild aus dem Jahr 1960
  10. die vermutete Seefläche, abgeleitet vom Luftbild aus dem Jahr 1953
  11. die unsicheren Bereiche der Seefläche abgeleitet vom Luftbild aus dem Jahr 1953
  12. die vermutete Seefläche, abgeleitet vom Luftbild aus dem Jahr 1944
  13. die unsicheren Bereiche der Seefläche abgeleitet vom Luftbild aus dem Jahr 1944
  14. die Seefläche, abgeleitet vom der Topographischen Karte 1 : 100.000 vom Jahr 1902
  15. die Seefläche, abgeleitet vom der Topographischen Karte 1 : 25.000 vom Jahr 1867
  16. die Seefläche, abgeleitet vom der ALK (Automatiesierte Liegenschaftskarte) mit dem eingetragenen Grundstücksgrenzen von der Erstvermessung aus demm Jahr 1853. Die Grundstücke gingen bis zum Seeufer, somit dürften die alten Grundstücksggrenzen das Seeufer von 1853 sein.
  17. die vermutliche Uferlinie (nur Linie) von 1853
  18. Die historische Flurkarte Wildenbruch aus den Jahr 1853, transparent, um andere Karten unter diese zu legen
  19. Die historische Flurkarte Wildenbruch aus den Jahr 1853, undurchsichtig
  20. die ALK mit den Grundstücksgrenzen (Seeufer) von 1853 und der heutigen Situation, Brandenburg-Viewer
  21. Digitale Topographische Karte 1 : 25 000 aus dem Jahr 2005
  22. aktuelle Situation Brandenburg-Viewer
  23. das infrarotlicht Luftbild von 2012
  24. das Luftbild von 1991
  25. das Luftbild von 1960
  26. das Luftbild von 1953
  27. das Luftbild von 1944
  28. die Topographische Karte 1 : 100 000 aus dem Jahr 1902 (Litographie)
  29. die Topographische Karte 1 : 25 000 aus dem Jahr 1867 (Kupferstich)
Ältere Abbildungen vom Seddiner See, nicht georeferenzierte Karten. (Georeferenzierte Karten sind digitale Karten, bei denen jeder Punkt auf der Karte Koordinaten des Koordinatensystems zugeordnet sind)
  • Z1 » Abbildung der Schmettauschen Karte von etwa 1770 (Handzeichnung)
  • Z2 » Abbildung der Deckerschen Karte von 1821 (Handzeichnung)
  • Z3 » Abbildung des Urmesstischblattes von 1842 (Handzeichnung)
Standort: >>> Startseite >>> Neues >>> Heimatgeschichte >>> Das Land >>> Der Seddiner See
© Holger Kielblock 1999 - 2017, www.gemeinde-michendorf.de ist eine privat betriebene und finanzierte Webseite